Evangelisch - luth. Posaunenchor Schirgiswalde

                                             
                                          in der Perle der Oberlausitz
                                                                       









CROSTAUER CHORALBUCH

Zwillingssätze zum Evangelischen Gesangbuch für Posaunenchor und Orgel im Hohen Chorton

 

Viele historische Orgeln Sachsens, auch aus Gottfried Silbermanns Werkstatt, sind immer noch oder wieder im hohen Chorton (a‘ = 465 Hz) eingestimmt – ungefähr einen Halbton höher als der heute übliche Kammerton (a‘ = 440 Hz). Auch weisen viele Instrumente eine historische Temperierung auf, in der gängige Tonarten besonders rein klingen, andere aber fast oder ganz unspielbar werden. Das Musizieren mit anderen Instrumenten ist so nur eingeschränkt möglich und mit viel Mehraufwand verbunden. Die Alternatim-Praxis von Posaunenchören und Orgeln ist weithin beliebt, mit Orgeln im hohen Chorton aber nur schwer umsetzbar.

Das im Dezember 2019 herausgebrachte CROSTAUER CHORALBUCH enthält Sätze und Intonationen zu 206 Choralmelodien des Evangelischen Gesangbuches. Es ermöglicht das Alternatim-Spiel bzw. das gemeinsame Musizieren von Posaunenchören und Orgeln im Hohen Chorton. Das Choralbuch liegt in zwei Bänden vor: Band I für Posaunenchor; Band II für Orgel (um einen Halbton abwärts transponiert). Die Sätze ergänzend, sind die Choralmelodien separat in Band II abgedruckt.

 

Allen interessierten Kirchgemeinden und Posaunenchören steht die pdf-Datei zum Druck für den jeweiligen Eigenbedarf zur freien, unentgeldlichen Verwendung zur Verfügung.


 Das Projekt „Crostauer Choralbuch“ wird maßgeblich finanziert mit den LEADER-Fördermitteln



ZUM ABSCHIED

Liebe Gemeindeglieder,

am 1. September 2010 begann ich meinen Dienst in den Kirchgemeinden Crostau, Kirschau und Schirgiswalde, nachdem ich mit meiner Frau Luise im Sommer hergezogen war. 

Unsere drei Kinder wurden uns hier geschenkt (von denen zwei in Crostau zur Welt kamen...). Es war mir eine Ehre, dem verdienstvollen Kantoren Ehepaar Schwarzenberg nachzufolgen und die Silbermann-Orgel zu spielen. 

Alle alltäglichen Probleme und Schwierigkeiten, die unser Gemeindeleben auf dem Land auch weiter bestimmen, haben wir miterlebt und mitgefühlt. Aber sie treten in den Hintergrund angesichts der Begegnung mit so vielen freundlichen,engagierten Menschen, die wir hier kennenlernen durften und die mit soviel Herz sich für die Kirche und Kirchgemeinde einsetzten. Die Gestaltung der Gottesdienste,musikalische Höhepunkte wie Musicals, Kantaten Aufführungen, Krippenspiele oder Oratorien bereiten so viel Freude, dass sie alle Mühen aufwiegen. 

Vielen Gemeindegliedern danke ich von Herzen - den wunderbaren, hoch musikalischen Kurrende Kindern in Crostau und Schirgiswalde; allen Bläsern mit den unvergesslich humorig-ironischen Proben; den Chorsängern mit ihren Engelsstimmen;     allen ehrenamtlichen Organisten zwischen 14 und 87 (!) Jahren; den über alle Maßen engagierten Fördervereinsmitglieder bzw. -vorstehern; allen Pfarrern und angestellten Mitarbeitern, die weit über ihre Arbeitszeit hinaus Dienst taten (besonders dem unermüdlichen Friedhofsmeister); einer kunstsinnigen Keramikmalerin, allen Pfarrern im Ruhestand und besonders dem einen in Crostau gebürtigen; den Kirchenvorstehern unserer Gemeinde, die so viel unverzichtbaren und doch wenig sichtbaren Einsatz bringen; vielen weiteren bescheidenen Menschen, die sich für keinen Handgriff zu schade waren und sich mit Herz und Seele eingebracht haben ob an der Konzertkasse, mit dem Basteln von Requisiten, Podesten oder vielem anderen. 

Diese neuneinhalb Jahre waren ein wunderbares Geschenk. Auch für mich überraschend wurde ich in das Amt des Nikolaikantors, das ich am 1. März antrete, gewählt. In die Freude darüber, in die Fußstapfen Johann Sebastian Bachs treten zu dürfen, mischt sich viel Abschiedsschmerz und Sorge, wann ein neuer Kantor kommt, der Gott zu Ehren und den Menschen zur Freude die hiesige Kirchenmusik anleiten wird. Dafür und für einen guten Übergang setze ich mich ein.

,All eure Sorge werft auf IHN, denn ER sorgt für euch." - So lebendig, wie unsere drei Gemeinden sind, bin ich sicher, dass Gottes Segen auf ihnen liegt und auch weiterhin liegen wird und bitte Euch: Bringt Euch mit Euren Gaben weiter ein, ER wird es Euch lohnen. 

Neuneinhalb Jahre Kantor in Crostau, Kirschau und Schirgiswalde haben mich geprägt und im Vertrauen auf unseren HERRN gestärkt, dass er uns immer führt und leitet auch wenn wir modernen Menschen doch denken, wir würden alles selber machen und entscheiden.

Unser HERR bleibe bei Euch mit seinem Schutz und Segen- ,denn welcher seine Zuversicht auf GOTT setzt, den verlässt ER nicht." 

Lucas Pohle

aus: Kirchenboten Crostau,Kirschau Schirgiswalde, Februar 2020




Posaunenchor

Übungsstunde Posaunenchor - immer Dienstag 18:30 Uhr im Gasthaus zur Frischen Quelle


 

 Links

Silbermannorgel in Crostau

Sächsische Posaunenmission

Kirchenbezirk Bautzen

Evangelischer Posaunendienst Deutschland

Gasthaus zur Frischen Quelle Schirgiswalde

Michaeliskirche bei Wikipedia